Unter dem Text lesen

Gegenwärtig beschäftige ich mich mit verschiedenen Schriftträgern. Was geschieht mit einem Text wenn er auf Haut geschrieben steht? Welchen Einfluss hat der Untergrund auf den Text?

Zu welchem Zeitpunkt wird er gelesen und von welchen Menschen?

Fazit

Die Materialien und ihre Prägung: Der Träger des Textes (Haut vs. Papier), die Art der Abbildung(Handschrift vs. Gedruckt) so wie das Material welches zum Abbilden (Druckertinte vs. Blut) der Schrift genutzt werden beeinflussen die Leseart des Textes und prägen dadurch den Inhalt. – Das diese Faktoren relevant sind war mir im Bezug auf materielle Werke bewusst. Allerdings betrachtete ich den Text zu beginn lediglich als Informationsträger, dies Veränderte sich durch verschiedene Fragen welche sich im Verlauf des Projekts stellten. – Zum Beispiel wurde klar das mir die Handschrift als persönliches

Ich fragte mich zum Beispiel ob ich die Kleidungsstücke selbst nähen möchte, das wollte ich nicht. Denn ich wollte Konfektionskleidung als Untergrund da nicht das Kleidungsstück auffallen sollte, sondern die handschriftliche Nachricht.Es hätte also abgelenkt.

(Anders Formuliert: Der Träger verfügt über eine eigene Prägung. Diese Prägung tritt in Kommunikation mit dem Text. Unterschiedliche Träger beeinflussen also auch den Text. (Der selbe Text wird also unterschiedlich gelesen wenn er z.B. auf einem Kloplömpel abgebildet wird oder auf Spitzenunterwäsche.) Nicht nur der Träger/Untergrund hat diese Fähigkeit, sondern auch die Art des Abbilden (Handschrift vs. Gedruckt) so wie das Material mit welchem Geschrieben wird (Druckertinte vs. Blut). )

Ein erster Versuch geschah mit einem Liebesbrief auf der Haut, ein zweiter mit einer Notiz auf Klopapier ein dritter Versuch wird sein auf Kleidungsstücke zu schreiben.

Dabei beschäftigt mich jedoch der Inhalt des Textes. Denn die Kleidungsstücke möchte ich mit einem jeweils persönlichen Text versehen um sie dann der angesprochenen Person zu schenken. Falls die Person das Textstück im Alltag tragen wird, wird der persönliche Text in die Öffentlichkeit getragen und ggf. unpassend sein.

An der Form begeistert mich das die Worte einen Menschen einhüllen und die zwischenmenschliche Beziehung zum Teil des Alltags wird. Beziehungen und Gefühle finden im Alltag weniger Raum als mir lieb ist, vielleicht haben die einen ein ..Fötteli.. im Portemonnaie doch Worte darüber verlieren … Ich werde es versuchen.

Die Fotots des Beitrags sind noch in Bearbeitung.

Zwischenbericht:Als am 11.Mai die Papeterien wieder öffnen, kaufe ich am 13. einen Sprühkleber ein. Ich bin alleine im Laden. Zuhause angekommen krame ich einen Karton hervor und befestige ein Shirt darauf. Was soll ich denn jetzt schreiben? Jetzt wo der Stift kurz davor ist das Gewebe zu berühren wünschte ich mir eine Vorlage, ich Pfeife auf die Sicherheit und beginne Freihand zu schreiben. Damit der Inhalt des Textes gut von der Tragenden Person, nicht jedoch von einem Gegenüber gelesen werden kann, ist der Text auf dem Kopf geschrieben. Spannt die tragende Person das Shirt wird sie den Text ohne weiteres lesen können…ausser den auf dem Rücken.

Bei meinem Ersten versuch wird klar, das Zeichnungen und Schnörkeleien den Rythmus des Wortbildes stören. Deshalb werde ich sie bei einem nächsten Versuch auslassen. Verändert sich die Laufrichtung des Textes,entsteht eine Spannung durch die verschiedenen Richtungen. Auf die Körperformen angepasst kann es stimmig wirken, ansonsten führt es zu einem Unterbruch. Ein weiterer Unterbruch entsteht durch die Kante welche sich durch den Karton bildet. Es wäre toll eine Kartonröhre zu finden, so das das Shirt rund aufgespannt werden könnte und keine „Kanten“ mehr entstehen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.